Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Gast am Mo 26 Okt 2015, 08:36

Wenn man dem Fachmagazin Glauben schenken darf, hatte der EffZeh eine Zweikampfquote von 53% und war damit besser als z.B. Arsenal (50%). Am Kampfgeist hat es sicher nicht gelegen.

Von den 8.000 (?) Kölner im Stadion ging nach meinem Eindruck ein ordentlicher Support aus, der ließ aber dann in der zweiten HZ (ergebnisabhängig) etwas nach. Dass das Heimpublikum in der Arena einen schlechten Ruf hat, ist ja bekannt. Das aber selbst der Stadionsprecher den nötigen Respekt gegenüber dem Gegner vermissen lässt, habe ich in München schon häufiger festgestellt. Nicht nur, das er die Spielernahmen nach Herzenslust verdreht - unser Verein heißt auch nicht FC Köln, sondern "Erster EffZeh Köln". Soviel Zeit und Respekt  sollte sein! Kann man aber auch nur mit der Selbstzentriertheit des "nur-FC" Bayern erklären.
Und das Eventpublikum in München mit den vielen kleinen Schweinsteiger- und Neuer-Trikots auf zwei Beinchen ist schon sehr gewöhnungsbedürftig. Dazu folgendes:

http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/article135107186/Lasst-eure-Kinder-nicht-Bayern-Fans-werden.html

Auswärtsfans, die nach einer 0:4-Klatsche in der U-Bahn noch die Stimmung machen, sind mir da allemal lieber. O-Ton: " Habt ihr Münchner eigentlich keine eigenen Lieder oder warum lasst ich euch die ganze Zeit was von uns vorsingen? So feiert man ein 0:4! Oder wartet ihr noch ab, wie sich das anhört, wenn wir erst mal gewinnen?"

Von der Spielbewertung gibt es m.E. dem bisher beschrieben kaum noch etwas zuzufügen. Mund abputzen, nach Bremen fahren und die Grünen aus dem Pokal hauen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Gast am Mo 26 Okt 2015, 11:39

bodensee57 schrieb:Hallo Leute

wieso hat Arsenal im Defensivriegel gegen die Bayern gespielt ? Weil sie die letzten Jahre als sie mitspielen wollten jedesmal verloren haben !
Und Arsenal ist mit wesentlich teureren Spielern bestückt.

So ist es bodensee, und Dortmund hat auch einige bessere Spieler als der FC und wollte mitspielen ... hat glaube ich ähnlich lang funktioniert wir bei uns Very Happy
Die Scheißbayern sind ähnlich dominant wie Mercedes in der F1 und wenn sie genug Motivation haben sind deren Bulispiele auch so interessant wie ein F1 Rennen mit einem Start-Ziel Sieg.

Ich sehe es wie Zimbo, eine unsympathische Mannschaft die keiner braucht. Die gucke ich mir höchstens im Finale der CL an. Aber derzeit in der Buli? Nie im Leben, selbst gegen den FC habe ich mir diese stinkende Truppe kaum angetan.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Luxembock am Mo 26 Okt 2015, 13:23

Mit wieviel wird ein Spiel eigentlich gewertet wenn man als Mannschaft komplett nicht antritt?

_________________
Luxembock
avatar
Luxembock

Anzahl der Beiträge : 356
Anmeldedatum : 16.06.15

Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Plissken am Mo 26 Okt 2015, 14:02

Gute Frage!!!
Denn es ist schon ein wenig peinlich, wenn ich mit drei IVs und drei VIern Beton anrühre und dann doch unproblematisch vier Stück bekomme.

Plissken

Anzahl der Beiträge : 363
Anmeldedatum : 13.06.15

Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Litti am Mo 26 Okt 2015, 17:16

Atze schrieb:Die Bayern sind dem FC wie nahezu jeder anderen Bulimannschaft individuell auf jeder Position deutlich überlegen, taktisch hervorragend geschult und eingestellt. Jammer-Erzählungen über eine zu defensive Taktik oder eine zu ängstliche Einstellung gehen einfach am Kern des Problems vorbei und das besteht in einer haushohen Überlegenheit der Bayern.

Danke! Bin erstaunt, dass hier ernsthaft die Taktik verantwortlich gemacht wird.

Die ersten zwei Konter besser ausspielen, und der FC geht mit 1:0 in der AA in Führung. Dann mal schauen, wie es weitergeht. So falsch war Stögers Ausrichtung grundsätzlich nicht.

Noch ein paar ergänzende Eindrücke vom Spiel aus dem Stadion:

(1) Die FC-Spieler hatten bei ihren Kontern spürbaren Respekt vor Neuer. Da fehlte die Unbekümmertheit eines Stürmers, der ohne viele Nachdenken einfach mal den Ball ins Tor haut (so ein Typ wie der junge Lukas P. vor über zehn Jahren).
(2) Beim Gegentor feiern alle Robben. Tatsächlich schien mir aber der "Spielauslöser" entscheidend zu sein - Deutschlands künftiger Weltfußballer Jerome Boateng. Der fand plötzlich Platz, als Modeste mal nicht nachsetzen konnte, ging nach vorne und konnte so den von Bayern stark besetzten rechten Flügel erst in Spiel bringen.
(3) Das 1:0 fiel genau in eine Phase, als die Bayern anfingen zu verzweifeln und das Heimpublikum nervös wurde. Genau in dem Moment kam Boatengs Auftritt. Psychologisch nicht zu überschätzen.
(4) Hector hatte zwar keinen Sahnetag, war aber auch nicht so schwach, wie manche Medien schrieben. Die Schwierigkeit lag halt darin, dass eher zu wenig Spieler auf dem Flügel beim Verteidigen helfen konnten. Jetzt mag man einwenden, dann hätte Stöger nicht 5-4-1 spielen sollen, was viele tun. Die Alternative wäre ein 6-3-1 oder ein Tannenbaum gewesen. Letzteres hätte die Gefahr mit sich gebracht, dann wieder die Mitte nicht dicht genug gegen Lewandowsky zu bekommen.
(5)  Heintz hat aus meinen Augen bestätigt, dass er auch gegen sehr starke Gegner mithalten. Die beiden anderen Innenverteidiger haben mich in dieser Hinsicht hingegen nicht überzeugen können.
(6) Die Bayern haben den FC von der ersten Minute an vollkommen ernst genommen - erkennbar an durchaus robuster Zweikampfführung und Schiri-Anmeckern ab der ersten Spielsituation. Insofern war die Kombination aus Arsenal-Niederlage und 1000.Sieg vor der Brust etwas ungünstig für den FC. Man könnte es aber auch als Kompliment nehmen: Die Bayern waren wohl ursprünglich vor dem Spiel der Auffassung, mit 100% reingehen zu müssen.

Und dann ist da noch das Thema, dass Cryffs Erbe ansprach:
Vieles an den Bayern ist topprofessionell, auch in der Stadionorganisation. Aber das Ignorieren des "1." war auffallend, vermutlich weil nur die Bayern erster sein können. Daran habe ich mich allerdings nicht sonderlich gestört. Solche kleinen Foppereien gehören bis zu einem gewissen Maß zum "Heimrecht" (sofern man es nicht übertreibt, und es war kurz davor).
Vor dem Spiel gab es Lärmterror: 40 Minuten lauteste Lautsprecherbeschallung (mutmaßlich, damit die Gästefans akustisch nicht dominieren). Die FC-Hymne gab es dann zur zweiten Halbzeit. Offenkundig misstrauen die Bayern-Verantwortlichen ihren eigenen Fans ein wenig, wenn man meint, denen so wenig Raum für eigene Sprechchöre vor dem Spiel einräumen zu müssen.

Was die Bayern-Fankultur insgesamt betrifft: Was früher zum Teil ein Vorurteil war, ist heute vollkommen wahr. Bis zum 3:0 war die Stimmung extrem angespannt gegenüber uns Gästefans. Jetzt sind die Bayern ohnehin etwas verbissener und nicht so locker wie wir Rheinländer, aber das war schon deutlich spürbar härter als in anderen Stadien.

Aber es geht noch weiter: Es ist nicht so, dass es bei den Bayern keine treuen, emotional tief verbundenen Anhänger gäbe, die mit den Bayern auch in die vierte Liga gehen würden. Die gibt es durchaus; in der absoluten Anzahl ungefähr so viele wie in Leverkusen . Bei 75T Zuschauern, davon 65T Bayernfans, gehen die weitgehend unter. Die mittlerweile alles dominierende Fankultur ist die auf Ergebnis- und Pokalgewinn hin orientierte Erwartungshaltung. Die nehmen gar nicht richtig wahr, was für großartige Einzelkönner da auf auf dem Platz stehen, wie stark wie die Passtatfeten sind und wie schön die einzelnen Spielzüge ihrer eigenen Mannschaft sind. Die schauen nur auf das Ergebnis, und solange da kein 3-Tor-Vorsprung steht, ist die Stimmung in der Bude eher mau.

Das ist schon grotesk: Da spielen die Bayern endlich mal einen technisch wie taktisch wirklich fantastischen Fußball, und dann sind es neben ein paar Eingeweihten hauptsächlich die Gästefans und ein paar Sky-Zuschauer, die das zu würdigen wissen. Wer oben steht, hat immer auch Erfolgsfans. Und da die Bayern halt fast immer oben standen, haben sie von denen auch immer schon früh viele Erfolgsfans gehabt. Aber das, was ich da am Samstag vor Ort erlebt habe, war in diesem Ausmaß schon fast gruselig.

PS: Was ich aber noch ergänzen möchte: Nach dem 3:0 waren sowohl die Bayern-Fans sehr aufgeschlossen als auch die Spieler auf dem Feld eher gnädig gegenüber uns Kölnern... Der 1000. Sieg ist meinem Empfinden nach vergleichsweise zurückhaltend gefeiert worden. Das wäre in Köln sicherlich anders und nicht unbedingt besser gewesen.
avatar
Litti

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 12.06.15

Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von uncle-c.c.a.a. am Di 27 Okt 2015, 08:06

Zum FCB nur soviel:
  • Bayernfans sind alle unter 12! Das wissen wir schon seit den 80ern

  • Der FCB is, als wennste mopped fährs, un et rähnt.

  • Leider gibt es (lt. Otto Schily) immer noch kein Gesetz, das solche Spiele verbietet


Ich hasse die wie Zecken, oder wie eine Mücke in schlaflos-heißer Nacht.

_________________
Mein Gott, ich werd zu alt für diese Scheiße!
avatar
uncle-c.c.a.a.

Anzahl der Beiträge : 248
Anmeldedatum : 15.06.15

Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Gast am Di 27 Okt 2015, 08:15

Sehr schöne Bewertung Litti, auch was das "Fan"tum in M betrifft. Dass das aber keine Erscheinung ist, die mit dem (mangelnden) bayrischen Temperament zu tun hat, kann man auch in M bei den 60ern sehen. Minimaler Zuschauer-Zuspruch, irgendwie ist der Verein (trotz 2. Liga) in der Stadt überhaupt nicht präsent. Das ist in Berlin mit den Eisernen z.B. ganz anders! Zugegeben - da spielt sicher die alte Ost-West-Trennung noch mit und Hertha ist auch nicht so dominant wie die Bayern.
Bei der Bewertung der IVs würde ich Sörensen doch etwas besser sehen als Maroh. Der hatte nun wirklich einen gebrauchten Tag. Klasse ist die Entwicklung von Heintz, der von den Dreien beständig der Beste ist. Was der Junge z.B. für den Spielaufbau leistet und gleichzeitig noch aus der Box rausholt ist schon Klasse! Guter Transfer unseres Managers!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Gast am Di 27 Okt 2015, 12:30

Litti schrieb:
(2) Beim Gegentor feiern alle Robben. Tatsächlich schien mir aber der "Spielauslöser" entscheidend zu sein - Deutschlands künftiger Weltfußballer Jerome Boateng. Der fand plötzlich Platz, als Modeste mal nicht nachsetzen konnte, ging nach vorne und konnte so den von Bayern stark besetzten rechten Flügel erst in Spiel bringen.

Tja, das hatte Frank Wormuth im KSTA Interview am Spieltag quasi vorhergesagt:

Wormuth: Ich wage mal einen Gedanken: Ich persönlich würde Jérôme Boateng anlaufen lassen. Die anderen Bayern würde ich zustellen. Er schlägt ja gerne perfekte Bälle hinten raus, wenn er Platz hat. Diagonal über 40, 50 Meter, punktgenau. Aber wenn er Druck bekommt und keine Anspielmöglichkeiten hat, dann kommen auch seine Flugbälle nicht immer perfekt. Dann würde man die Spieleröffnung behindern und den so genannten Zweiten Ball vielleicht erobern.

Leiter der DFB-Trainerausbildung Frank Wormuth: „Der 1. FC Köln kann die Bayern schlagen“ | 1. FC Köln - Kölner Stadt-Anzeiger - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ksta.de/1--fc-koeln/-sote-koeln-bayern-frank-wormuth-interview,15188010,32241210,item,1.html#plx1145394435

http://www.ksta.de/1--fc-koeln/-sote-koeln-bayern-frank-wormuth-interview,15188010,32241210,item,1.html

Danke für die umfassende Analyse zum Spiel, insbesondere zu den Gegebenheiten im Stadion vor dem Spiel und das "Fan"verhalten der Erfolgsfans.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Gast am Di 27 Okt 2015, 21:11

Ja ja, gegen die Bayern hätte man deutlich mehr holen können; so wie die Radkappen im Moment...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Gast am Mi 28 Okt 2015, 05:45

fccassandra schrieb:Ja ja, gegen die Bayern hätte man deutlich mehr holen können; so wie die Radkappen im Moment...

Die waren vaD in der ersten HZ trotz deutlich höherer individueller Qualität im Kader als der FC genau so passiv in der Defensive wie unsere Truppe am Samstag, das hat auch Hecking auf die Palme gebracht. In der zweiten HZ wurde das etwas besser und da die Bayern dann auch noch einen Gang runter schalteten, wurden es am Ende eben nicht mehr als drei.

doppelherz

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Erftstadtgeißbock am Mi 28 Okt 2015, 06:39

Die ersten 30 Minuten waren beeindruckend von München. Wenn man sieht wie sie eine "Spitzenmannschaft" wie Wolfsburg quasi an die Wand spielen. Das hätte auch fünf oder sechs Tore für Wolfsburg geben können. Wie Doppelherz schon geschrieben hat. Die haben Wolfsburg genauso dominiert wie uns. Obwohl Wolfsburg nominell den weitaus besseren Kader" hat.

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Erftstadtgeißbock

Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 12.06.15
Ort : Erftstadt

Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Viva FC am Mi 28 Okt 2015, 10:43

… vielleicht sollten alle Trainer bis auf weiteres dazu übergehen, künftig bei den Bayern mit der B-Elf, ggf. ergänzt mit 2-3 U21ern, anzutreten. Das schont die Physis und die Psyche der A-Elf. Warum sollen wir weiter brav den Sparringspartner für die Bayern stellen? Etwa um die für die Champions League fit zu halten?

Viva FC

Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 15.08.15
Alter : 63

Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Litti am Do 29 Okt 2015, 10:09

Viva FC schrieb:… vielleicht sollten alle Trainer bis auf weiteres dazu übergehen, künftig bei den Bayern mit der B-Elf, ggf. ergänzt mit 2-3 U21ern, anzutreten. Das schont die Physis und die Psyche der A-Elf. Warum sollen wir weiter brav den Sparringspartner für die Bayern stellen? Etwa um die für die Champions League fit zu halten?

Daran habe ich auch schon mal gedacht. Allerdings war ja ein parallel ein nicht ganz unwichtiges U23 Spiel. Sollte Olkowski länger ausfallen (was hat der eigentlich?), rechne ohnehin schon am Samstag mit Klünter im Kader. Das wäre alleine schon deswegen ratsam, weil die aufgebrachte kölsche Seele im Herbst sich am ehesten durch den Einsatz von Nachwuchsspielern beruhigen lässt.

@uncle: Das mag für die Bayernfans im Rheinland gelten, aber im Stadion war eher keiner unter 12, im Gegenteil. Das mag auch ein Problem sein, dass die Leute jahrzehntelang auf den Dauerkarten hocken und die Dinger jetzt Spiel für Spiel weiter verticken können.

Und da ich mit ein paar Bayernfans befreundet bin: Es gibt sie wie gesagt durchaus, die Fans, deren Club jetzt halt per Zufall der alles Dominierende ist, die aber auch in 4., 3. oder 2. Liga bei den Bayern wären. Nur: Die gehen aktuell noch mehr unter als früher, und die leiden selbst extrem an dem, was sich gerade an Fankultur dort abspielt.

@cassandra: Danke für den Hinweis auf Wormuth! Hatte ich gar nicht wahrgenommen.
avatar
Litti

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 12.06.15

Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Gast am Do 29 Okt 2015, 12:27

Litti schrieb:
Und da ich mit ein paar Bayernfans befreundet bin: Es gibt sie wie gesagt durchaus, die Fans, deren Club jetzt halt per Zufall der alles Dominierende ist, die aber auch in 4., 3. oder 2. Liga bei den Bayern wären. Nur: Die ..................... sind mittlerweile alle schon tot.

So einen kannte ich auch mal. Aber, wie gesagt. Davon gibt es noch in etwa so viele wie von denen, die im ganz alten Müngersdorfer zu Gast waren.[/quote]

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nachspiel: Bayern - FC 4:0

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten