On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Seite 12 von 14 Zurück  1 ... 7 ... 11, 12, 13, 14  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Plissken am Di 08 Dez 2015, 10:08


Und wieder outet sich der Imperator als ... (https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_H%C3%B6rstel)

Plissken

Anzahl der Beiträge : 363
Anmeldedatum : 13.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Gast am Di 08 Dez 2015, 10:44

Plissken schrieb:

Und wieder outet sich der Imperator als ... (https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_H%C3%B6rstel)


Muss mich auch noch mal zu Wort melden. Der Mann war lange Zeit anerkannt, aber nachdem er sich mit der Regierung bzgl. der "deutsch-arabischen Freundschaft" entzweit hatte, begann seine Karriere als Buhmann. Verstärkt wurde das nochmals durch seine Kritik an der Aussage Merkels zur Verantwortung Deutschlands für die Sicherheit Israels, Gegen diesen Schwachsinn bin ich auch. Wir haben Verantwortung für einen der faschistischsten Staaten der Welt?

Na dann Prost.

Ich fasse es einfach nicht, wie alles ausgeblendet wird, was dem Mainstream entgegen läuft. Assad ist der Böse, in seinen Kerkern schmachten die Oppositionellen. Die Kerker sind aber immer noch die selben, die bis vor ein paar Jahren noch von den Amis zum Foltern genutzt wurden.

Da wird ein zugegebenermassen nicht gerade demokratischer Staat destabilisiert, weil man (USA) gerne der einzige Machtfaktor in der Region wäre, und
da der Russe im Weg ist. Sich an die Vereinbarungen zu halten, die man im Zuge der Perestroika getroffen hat, kann man doch nicht erwarten, oder?
Und jetzt, nachdem die Scheiße, die Uncle Sam angerührt hat, uns allen um die Ohren fliegt, zeigt man wieder in alle Richtungen, nur nicht die in die, wo
der Schuldige sitzt.

Ich bin auch aus dem Thread raus.

PS: Antisemitsch ist er sicher nicht, anti-zionistisch schon. Aber das ist für Dich bestimmt das gleiche.


Zuletzt von radrennbahn am Di 08 Dez 2015, 10:52 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Plissken am Di 08 Dez 2015, 10:51

radrennbahn schrieb:
Plissken schrieb:

Und wieder outet sich der Imperator als ... (https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_H%C3%B6rstel)


Muss mich auch noch mal zu Wort melden. Der Mann war lange Zeit anerkannt, aber nachdem er sich mit der Regierung bzgl. der "deutsch-arabischen Freundschaft" entzweit hatte, begann seine Karriere als Buhmann. Verstärkt wurde das nochmals durch seine Kritik an der Aussage Merkels zur Verantwortung Deutschlands für die Sicherheit Israels, Gegen diesen Schwachsinn bin ich auch. Wir haben Verantwortung für einen der faschistischsten Staaten der Welt?

Na dann Prost.

Ich fasse es einfach nicht, wie alles ausgeblendet wird, was dem Mainstream entgegen läuft. Assad ist der Böse, in seinen Kerkern schmachten die Oppositionellen. Die Kerker sind aber immer noch die selben, die bis vor ein paar Jahren noch von den Amis zum Foltern genutzt wurden.

Da wird ein zugegebenermassen nicht gerade demokratischer Staat destabilisiert, weil man (USA) gerne der einzige Machtfaktor in der Region wäre, und
da der Russe im Weg ist. Sich an die Vereinbarungen zu halten, die man im Zuge der Perestroika getroffen hat, kann man doch nicht erwarten, oder?
Und jetzt, nachdem die Scheiße, die Uncle Sam angerührt hat, uns allen um die Ohren fliegt, zeigt man wieder in alle Richtungen, nur nicht die in die, wo
der Schuldige sitzt.

Ich bin auch aus dem Thread raus.

"Mainstream" ist eine Sache, faschistischen Verschwörungstheoretikern hinterherzulaufen eine andere. Erschreckend, was heute alles wieder unproblematisch akzeptabel ist. Nicht nur in Frankreich (30% FN), sondern auch schon hier in D. Mir gruselt es.

Plissken

Anzahl der Beiträge : 363
Anmeldedatum : 13.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Gast am Di 08 Dez 2015, 10:57

Plissken schrieb:
radrennbahn schrieb:
Plissken schrieb:

Und wieder outet sich der Imperator als ... (https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_H%C3%B6rstel)


Muss mich auch noch mal zu Wort melden. Der Mann war lange Zeit anerkannt, aber nachdem er sich mit der Regierung bzgl. der "deutsch-arabischen Freundschaft" entzweit hatte, begann seine Karriere als Buhmann. Verstärkt wurde das nochmals durch seine Kritik an der Aussage Merkels zur Verantwortung Deutschlands für die Sicherheit Israels, Gegen diesen Schwachsinn bin ich auch. Wir haben Verantwortung für einen der faschistischsten Staaten der Welt?

Na dann Prost.

Ich fasse es einfach nicht, wie alles ausgeblendet wird, was dem Mainstream entgegen läuft. Assad ist der Böse, in seinen Kerkern schmachten die Oppositionellen. Die Kerker sind aber immer noch die selben, die bis vor ein paar Jahren noch von den Amis zum Foltern genutzt wurden.

Da wird ein zugegebenermassen nicht gerade demokratischer Staat destabilisiert, weil man (USA) gerne der einzige Machtfaktor in der Region wäre, und
da der Russe im Weg ist. Sich an die Vereinbarungen zu halten, die man im Zuge der Perestroika getroffen hat, kann man doch nicht erwarten, oder?
Und jetzt, nachdem die Scheiße, die Uncle Sam angerührt hat, uns allen um die Ohren fliegt, zeigt man wieder in alle Richtungen, nur nicht die in die, wo
der Schuldige sitzt.

Ich bin auch aus dem Thread raus.

"Mainstream" ist eine Sache, faschistischen Verschwörungstheoretikern hinterherzulaufen eine andere. Erschreckend, was heute alles wieder unproblematisch akzeptabel ist. Nicht nur in Frankreich (30% FN), sondern auch schon hier in D. Mir gruselt es.

Mit Verlaub, Du bist bescheuert. Der FN, die AFD, sowie alle anderen Parteien, die solch eine einseitig fixierte Ausrichtung haben, sind absolut nicht
auf meiner Wellenlänge. Im Gegenteil, das erste Mal bin ich bei einem Thema mit Merkel auf einer Linie. Ich halte mich in erster Linie für einen Humanisten, leider gibt es da für mich mittlerweile nirgendwo eine politische Heimat, schon gar nicht bei den etablierten Parteien.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Plissken am Di 08 Dez 2015, 11:26

radrennbahn schrieb:
Plissken schrieb:
radrennbahn schrieb:
Plissken schrieb:

Und wieder outet sich der Imperator als ... (https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_H%C3%B6rstel)


Muss mich auch noch mal zu Wort melden. Der Mann war lange Zeit anerkannt, aber nachdem er sich mit der Regierung bzgl. der "deutsch-arabischen Freundschaft" entzweit hatte, begann seine Karriere als Buhmann. Verstärkt wurde das nochmals durch seine Kritik an der Aussage Merkels zur Verantwortung Deutschlands für die Sicherheit Israels, Gegen diesen Schwachsinn bin ich auch. Wir haben Verantwortung für einen der faschistischsten Staaten der Welt?

Na dann Prost.

Ich fasse es einfach nicht, wie alles ausgeblendet wird, was dem Mainstream entgegen läuft. Assad ist der Böse, in seinen Kerkern schmachten die Oppositionellen. Die Kerker sind aber immer noch die selben, die bis vor ein paar Jahren noch von den Amis zum Foltern genutzt wurden.

Da wird ein zugegebenermassen nicht gerade demokratischer Staat destabilisiert, weil man (USA) gerne der einzige Machtfaktor in der Region wäre, und
da der Russe im Weg ist. Sich an die Vereinbarungen zu halten, die man im Zuge der Perestroika getroffen hat, kann man doch nicht erwarten, oder?
Und jetzt, nachdem die Scheiße, die Uncle Sam angerührt hat, uns allen um die Ohren fliegt, zeigt man wieder in alle Richtungen, nur nicht die in die, wo
der Schuldige sitzt.

Ich bin auch aus dem Thread raus.

"Mainstream" ist eine Sache, faschistischen Verschwörungstheoretikern hinterherzulaufen eine andere. Erschreckend, was heute alles wieder unproblematisch akzeptabel ist. Nicht nur in Frankreich (30% FN), sondern auch schon hier in D. Mir gruselt es.

Mit Verlaub, Du bist bescheuert. Der FN, die AFD, sowie alle anderen Parteien, die solch eine einseitig fixierte Ausrichtung haben, sind absolut nicht
auf meiner Wellenlänge. Im Gegenteil, das erste Mal bin ich bei einem Thema mit Merkel auf einer Linie. Ich halte mich in erster Linie für einen Humanisten, leider gibt es da für mich mittlerweile nirgendwo eine politische Heimat, schon gar nicht bei den etablierten Parteien.

Aber bei der "Neue Deutsche Mitte" des Herrn Hörstel oder was?

Plissken

Anzahl der Beiträge : 363
Anmeldedatum : 13.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Gast am Di 08 Dez 2015, 11:47

Plissken schrieb:



Aber bei der "Neue Deutsche Mitte" des Herrn Hörstel oder was?

Arbeite mal an Deinem Textverständnis.

Deutsch Sprak schwer Sprak.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Plissken am Di 08 Dez 2015, 11:50

radrennbahn schrieb:
Plissken schrieb:



Aber bei der "Neue Deutsche Mitte" des Herrn Hörstel oder was?

Arbeite mal an Deinem Textverständnis.

Deutsch Sprak schwer Sprak.


Umgekehrt ist auch was wert.

Plissken

Anzahl der Beiträge : 363
Anmeldedatum : 13.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Okudera am Di 08 Dez 2015, 12:02

Plissken schrieb:
Okudera schrieb:
Plissken schrieb:
Druide schrieb:
JoeCool schrieb:...und ich dachte immer, wir hätten schon vor der EU Frieden in Europa gehabt. Wie man sich täuschen kann...

Das kommt ja noch dazu: Wir haben in Europa seit 1945 Frieden (jedenfalls weitestgehend, siehe Jugoslawienkrieg), weil die Völker Europas nach zwei Weltkriegen innerhalb von 1 - 2 Generationen schlicht die Schnauze voll hatten von Krieg. Ich wage die These aufzustellen, dass fast jede Familie wenigstens 1 Opfer in diesen Kriegen zu betrauern hatte. Das hat dann in der Tat sehr wenig mit dem Brüsseler Sauhaufen zu tun.

Man kann sich in der Tat täuschen, Joe. Oder dummes Zeug schreiben wie Druide.

Die Union ist eine direkte Folge der Bemühungen der europäischen Staaten gewesen, nach den zwei für den Kontinent verheerenden WK eine politische Organisation zu schaffen, die supranational sein sollte und durch die Vergemeinschaftung wesentlicher Politik- und Wirtschaftsbereiche (ausgehend 1951 mit der Vergemeinschaftung der für den Krieg wesentlichen Industriesektoren Kohle und Stahl [EGKSV oder Montanunion und sechs Jahre später folgend Atomunion und EWG) den Wettbewerb zwischen den Nationen des Vielvölkerkontinents Europa in zivilisierte und demokratische Strukturen zu bändigen und Krieg zu verunmöglichen.

Vor der Gemeinschaft hatten wir Krieg und einen kurzen Zeitraum der Verhandlung über die zukünftige Verfasstheit Europas. In der Gemeinschaft hatten wir Frieden, wirtschaftlichen Aufschwung und haben es sogar geschafft, die osteuropäischen Staaten auf ihrem Weg in freiheitlich demokratische Staaten zu stützen und zu integrieren.

Ihr spuckt auf diese Errungenschaften und spuckt auf den "Brüsseler Sauhaufen" ohne auch nur das Mindeste verstanden zu haben und zu faul seit, Euch den realen , in der Tat komplexen politischen Themen zu stellen. Stattdessen verlangt Euer Herz nach Simplizität und scheinbar einfachen Feindbildern. Es reicht nicht, zusammengemurkstes Halbwissen aus dem Internet zu absorbieren und halbwegs nachvollzogen wiederzukäuen. Ihr müsst Euch mit den Primärquellen auseinandersetzen, um zu versuchen, die Zusammenhänge wirklich zu verstehen. Alles andere wird der Ernsthaftigkeit des Lebens nicht gerecht.


.... und dabei den größten europäischen Staat, nämlich Russland, mehrfach vor den Kopf gestossen und gedemütigt, hinter dem großen Verbündeten jenseits des Atlantiks treu ergeben herhechelnd. Den Preis dafür wird die EU noch zahlen.


.

Russland hat sicher seine eigenen Schwierigkeiten. Dass es sich um eine Mitgliedschaft in der EU beworben haben, wär mir neu.Das würde ja nicht dem Selbstbild unter dem  großen nationalen Populisten als "Weltmacht" entsprechen.  Ob sich ein demokratischeres Russland in einer Nach-Putin-Ära als rein europäischer Staat verstehen und einer supranationalen Union einfügen wollte, bleibt abzuwarten.



Natürlich nicht, wer hat das behauptet, plissken ??

Russland hat ein anderes, weitaus größeres Selbstverständnis als sich mit europäischen Bürokraten und Spießbürgern abzugeben.


.


_________________
1. FC Köln : Bester deutscher Club in der ewigen Tabelle des UEFA-Pokals

„Zur deutschen Verantwortung gehört, dass wir uns von der moralischen Selbstüberschätzung verabschieden, die vor allem sich besonders fortschrittlich dünkende Deutsche aller Welt vor Augen geführt haben. Den Gegensatz zwischen edlem Wollen und beschränktem Können aufzuheben wird auch uns nicht gelingen.“  

(der von mir geschätzte Historiker Heinrich-August Winkler zur Flüchtlingsproblematik)
avatar
Okudera

Anzahl der Beiträge : 654
Anmeldedatum : 12.06.15
Ort : 5000 Köln 1

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Atze am Di 08 Dez 2015, 12:06

JoeCool schrieb:
Plissken schrieb:
JoeCool schrieb:Heißt dies, dass wir ohne die heutige EU wieder einen Krieg in Europa hätten?

Möglicherweise bereits gehabt hätten und höchstwahrscheinlich wieder haben werden.

Dann haben z.B. die Norweger, denen es wirtschaftlich gut geht und die mit den höchsten Lebensstandard weltweit haben, ja unglaubliches Glück, dass sie - obwohl außerhalb der EU - doch von dieser so enorm profitieren und in Frieden auf unserem Kontinent leben können.
Möglicherweise vertritt die EU aber auch nur die Interessen weniger und nicht die des gemeinen Bürgers (übrigens ein sehr passender Name).

Manoman, ich bin raus...

Ich kämpfe mich mal von hinten nach vorne durch... :-)

Norwegen wird sptestens dann angekrochen kommen und um Aufnahme in die EU betteln, wenn deren Erdölreserven zu Neige gehen. :-)
Einstweilen profitieren die tatsächlich wirtschaftlich von der EU als größtem Abnehmer ihres Erdöls - ganz sicher aber nicht von ihrer Nichtmitgliedschaft in der EU.

Die europäische Friedensordnungist maßgeblich ein Resultat der europäiischen Einigungsbemühungen, die eben mittlerweile in der EU gipfeln. Nationalistischer Seperatismus hätte diese friedliche Erfolgsstory so nicht hinbekommen.

Atze

Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Atze am Di 08 Dez 2015, 12:12

Russland verfolgt eigene machtpolitische und wirtschaftliche Interessen ohne jedweden moralischen Anspruch, insbesondere ohne positiven Bezug auf die Anerkenntnis universaler und unveräußerlicher Menschenrechte. Putins Russland will keine gleichberechtigte Kooperation mit der EU und den USA, sondern seinen verlorengegangenen Supermachtstatus zurück. Der hat sich schon immer gegen deutsche und westeuropäische Interessen gerichtet.
Mit Putin muss man sich auseinandersetzen - nicht ihm seinen Kopf zwischen die Pobacken zwängen. :-)

Atze

Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Okudera am Di 08 Dez 2015, 12:30

Atze schrieb:Russland verfolgt eigene machtpolitische und wirtschaftliche Interessen ohne jedweden moralischen Anspruch, insbesondere ohne positiven Bezug auf die Anerkenntnis universaler und unveräußerlicher Menschenrechte. Putins Russland will keine gleichberechtigte Kooperation mit der EU und den USA, sondern seinen verlorengegangenen Supermachtstatus zurück. Der hat sich schon immer gegen deutsche und westeuropäische Interessen gerichtet.
Mit Putin muss man sich auseinandersetzen - nicht ihm seinen Kopf zwischen die Pobacken zwängen. :-)


Machtpolitik ? Wirtschaftliche Interessen ? Ohne moralischen Anspruch ? Menschenrechte ? Keine gleichberechtigte Kooperation ? Gegen deutsche und westeuropäische Interessen ?

Eine Verwechslung. Ich bin mir sicher, du meinst die USA.



.


_________________
1. FC Köln : Bester deutscher Club in der ewigen Tabelle des UEFA-Pokals

„Zur deutschen Verantwortung gehört, dass wir uns von der moralischen Selbstüberschätzung verabschieden, die vor allem sich besonders fortschrittlich dünkende Deutsche aller Welt vor Augen geführt haben. Den Gegensatz zwischen edlem Wollen und beschränktem Können aufzuheben wird auch uns nicht gelingen.“  

(der von mir geschätzte Historiker Heinrich-August Winkler zur Flüchtlingsproblematik)
avatar
Okudera

Anzahl der Beiträge : 654
Anmeldedatum : 12.06.15
Ort : 5000 Köln 1

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Gast am Di 08 Dez 2015, 12:33

Okudera schrieb:
Atze schrieb:Russland verfolgt eigene machtpolitische und wirtschaftliche Interessen ohne jedweden moralischen Anspruch, insbesondere ohne positiven Bezug auf die Anerkenntnis universaler und unveräußerlicher Menschenrechte. Putins Russland will keine gleichberechtigte Kooperation mit der EU und den USA, sondern seinen verlorengegangenen Supermachtstatus zurück. Der hat sich schon immer gegen deutsche und westeuropäische Interessen gerichtet.
Mit Putin muss man sich auseinandersetzen - nicht ihm seinen Kopf zwischen die Pobacken zwängen. :-)


Machtpolitik ? Wirtschaftliche Interessen ? Ohne moralischen Anspruch ? Menschenrechte ? Keine gleichberechtigte Kooperation ? Gegen deutsche und westeuropäische Interessen ?

Eine Verwechslung. Ich bin mir sicher, du meinst die USA.  



.


Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Atze am Di 08 Dez 2015, 12:40

radrennbahn schrieb:Da wird ein zugegebenermassen nicht gerade demokratischer Staat destabilisiert, weil man (USA) gerne der einzige Machtfaktor in der Region wäre, und
da der Russe im Weg ist. Sich an die Vereinbarungen zu halten, die man im Zuge der Perestroika getroffen hat, kann man doch nicht erwarten, oder?
Und jetzt, nachdem die Scheiße, die Uncle Sam angerührt hat, uns allen um die Ohren fliegt, zeigt man wieder in alle Richtungen, nur nicht die in die, wo
der Schuldige sitzt.


Diktaturen muss man nicht großartig destabilisieren. Die stehen grundsätzlich immer auf hochtönernen Füßen. Und am Anfang stand kein US-Engagement, sondern massenhafte Demonstrationen der syrischen Bevölkerung gegen das Assad-Regime im Rahmen des Arabischen Frühlings mit der erklärten Zielstellung einer Demokratisierung. Darauf reagierte das Regime mit militärischen Mitteln und ließ die eigene bevölkerung bekriegen. Fortfolgend nahme regionale Mächte zunehmenden Einfluss auf den Konflikt und versorgten ihre Parteigänger mit Waffen, Freiwilligen und Söldnern.
Die USA haben sich da entgegen ihrer ursprünglichen Intention, sich aus der Region und vor allem dem Irak militärisch zuruckzuziehen eher aus humanitären Gründen engagiert und sind seither eher Getriebener denn Akteur. Das wird sich nach der Präsidentenwahl vermutlich aber wieder drastisch ändern...

Atze

Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Atze am Di 08 Dez 2015, 12:48

Okudera schrieb:Machtpolitik ? Wirtschaftliche Interessen ? Ohne moralischen Anspruch ? Menschenrechte ? Keine gleichberechtigte Kooperation ? Gegen deutsche und westeuropäische Interessen ?

Eine Verwechslung. Ich bin mir sicher, du meinst die USA.  

Fraglos haben auch die USA Interessen. Die sind mit unseren aber weiterhin eher kompatibel als die russischen. Oder möchtest du tatsächlich die Aufgabe der strategischen partnerschaft mit den USA? Den Austritt aus der NATO bzw. gleich deren Abschaffung und alternativ ein strategisches Bündnis mit Russland? Welche Vorteile würdest du dir davon versprechen?

Atze

Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Gast am Di 08 Dez 2015, 12:49

Atze schrieb:

Diktaturen muss man nicht großartig destabilisieren. Die stehen grundsätzlich immer auf hochtönernen Füßen. Und am Anfang stand kein US-Engagement, sondern massenhafte Demonstrationen der syrischen Bevölkerung gegen das Assad-Regime im Rahmen des Arabischen Frühlings mit der erklärten Zielstellung einer Demokratisierung. Darauf reagierte das Regime mit militärischen Mitteln und ließ die eigene bevölkerung bekriegen. Fortfolgend nahme regionale Mächte zunehmenden Einfluss auf den Konflikt und versorgten ihre Parteigänger mit Waffen, Freiwilligen und Söldnern.
Die USA haben sich da entgegen ihrer ursprünglichen Intention, sich aus der Region und vor allem dem Irak militärisch zuruckzuziehen eher aus humanitären Gründen engagiert und sind seither eher Getriebener denn Akteur. Das wird sich nach der Präsidentenwahl vermutlich aber wieder drastisch ändern...


Das glaubst Du wirklich? Auch die Anstrengungen, Russland wo immer möglich rauszudrücken, obwohl anderes vereinbart war, geschahen nur aus humanitären Gründen und hatten nichts mit Machtpolitik zu tun? Sorry, ich bin aus dem Märchenalter raus.

Ich halte es da eher mit Ockhams Rasiermesser.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Atze am Di 08 Dez 2015, 13:48

radrennbahn schrieb:Auch die Anstrengungen, Russland wo immer möglich rauszudrücken, obwohl anderes vereinbart war, geschahen nur aus humanitären Gründen und hatten nichts mit Machtpolitik zu tun?

"Russland wo immer möglich rauszudrücken" ist lediglich die unkritische Übernahme des imperiale Anspruchs Putins, sich anzumaßen, nach Gutdünken sich über die Bevölkerungsinteressen hinwegsetzen zu dürfen in Regionen, die ehedem zum sowjetischen macht- und Einflussbereich gezählt haben. Im Wesentlichen sind es aber die in freien Wahlen zum Ausdruck kommenden Bevölkerungsinteressen nach Schutz vor den russichen "Wohltaten", die dafür sorgen, dass ganze Länder sich von Russland abgewandt haben und sich im Kreis der NATO wohler fühlen.

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker mag dich wie Putin nur soweit interessieren, wie man es glaubt, zum eigenen Vorteil instrumentalisieren zu können. Ansonsten ist es lediglich der machtpolitisch gelenkte Versuch der bösen USA, das arme Russland irgendwo "rauszudrängen". Das kannst du ja gerne mal in Polen, dem Baltikum, der Ukrainie, Georgien, Aserbeidshan, Armenien etc. pp. in einer beliebigen Kneipe zum besten geben. Könnte ein interessanter Bericht werden... Very Happy

Atze

Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Okudera am Di 08 Dez 2015, 14:17

Atze schrieb:
radrennbahn schrieb:Da wird ein zugegebenermassen nicht gerade demokratischer Staat destabilisiert, weil man (USA) gerne der einzige Machtfaktor in der Region wäre, und
da der Russe im Weg ist. Sich an die Vereinbarungen zu halten, die man im Zuge der Perestroika getroffen hat, kann man doch nicht erwarten, oder?
Und jetzt, nachdem die Scheiße, die Uncle Sam angerührt hat, uns allen um die Ohren fliegt, zeigt man wieder in alle Richtungen, nur nicht die in die, wo
der Schuldige sitzt.


Diktaturen muss man nicht großartig destabilisieren. Die stehen grundsätzlich immer auf hochtönernen Füßen. Und am Anfang stand kein US-Engagement, sondern massenhafte Demonstrationen der syrischen Bevölkerung gegen das Assad-Regime im Rahmen des Arabischen Frühlings mit der erklärten Zielstellung einer Demokratisierung. Darauf reagierte das Regime mit militärischen Mitteln und ließ die eigene bevölkerung bekriegen. Fortfolgend nahme regionale Mächte zunehmenden Einfluss auf den Konflikt und versorgten ihre Parteigänger mit Waffen, Freiwilligen und Söldnern.
Die USA haben sich da entgegen ihrer ursprünglichen Intention, sich aus der Region und vor allem dem Irak militärisch zuruckzuziehen eher aus humanitären Gründen engagiert und sind seither eher Getriebener denn Akteur. Das wird sich nach der Präsidentenwahl vermutlich aber wieder drastisch ändern...


Atze, bist du etwa bei Wolfowitz, Cheney und Rumsfeld in die Schule gegangen ?


.

_________________
1. FC Köln : Bester deutscher Club in der ewigen Tabelle des UEFA-Pokals

„Zur deutschen Verantwortung gehört, dass wir uns von der moralischen Selbstüberschätzung verabschieden, die vor allem sich besonders fortschrittlich dünkende Deutsche aller Welt vor Augen geführt haben. Den Gegensatz zwischen edlem Wollen und beschränktem Können aufzuheben wird auch uns nicht gelingen.“  

(der von mir geschätzte Historiker Heinrich-August Winkler zur Flüchtlingsproblematik)
avatar
Okudera

Anzahl der Beiträge : 654
Anmeldedatum : 12.06.15
Ort : 5000 Köln 1

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Plissken am Di 08 Dez 2015, 14:46

radrennbahn schrieb:
Plissken schrieb:

Und wieder outet sich der Imperator als... (https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_H%C3%B6rstel)


Muss mich auch noch mal zu Wort melden. Der Mann war lange Zeit anerkannt, aber nachdem er sich mit der Regierung bzgl. der "deutsch-arabischen Freundschaft" entzweit hatte, begann seine Karriere als Buhmann. Verstärkt wurde das nochmals durch seine Kritik an der Aussage Merkels zur Verantwortung Deutschlands für die Sicherheit Israels, Gegen diesen Schwachsinn bin ich auch. Wir haben Verantwortung für einen der faschistischsten Staaten der Welt?

Na dann Prost.

Ich fasse es einfach nicht, wie alles ausgeblendet wird, was dem Mainstream entgegen läuft. Assad ist der Böse, in seinen Kerkern schmachten die Oppositionellen. Die Kerker sind aber immer noch die selben, die bis vor ein paar Jahren noch von den Amis zum Foltern genutzt wurden.

Da wird ein zugegebenermassen nicht gerade demokratischer Staat destabilisiert, weil man (USA) gerne der einzige Machtfaktor in der Region wäre, und
da der Russe im Weg ist. Sich an die Vereinbarungen zu halten, die man im Zuge der Perestroika getroffen hat, kann man doch nicht erwarten, oder?
Und jetzt, nachdem die Scheiße, die Uncle Sam angerührt hat, uns allen um die Ohren fliegt, zeigt man wieder in alle Richtungen, nur nicht die in die, wo
der Schuldige sitzt.

Ich bin auch aus dem Thread raus.

PS: Antisemitsch ist er sicher nicht, anti-zionistisch schon. Aber das ist für Dich bestimmt das gleiche.

Wer Israel einen Unrechtsstaat nennt und sich bei jeder Gelegenheit mit Holocaustleugnern und Judenhassern solidarisiert, ist für mich Antisemit. Punkt.

Plissken

Anzahl der Beiträge : 363
Anmeldedatum : 13.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Okudera am Di 08 Dez 2015, 14:52

Plissken schrieb:
radrennbahn schrieb:
Plissken schrieb:

Und wieder outet sich der Imperator als ... (https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_H%C3%B6rstel)


Muss mich auch noch mal zu Wort melden. Der Mann war lange Zeit anerkannt, aber nachdem er sich mit der Regierung bzgl. der "deutsch-arabischen Freundschaft" entzweit hatte, begann seine Karriere als Buhmann. Verstärkt wurde das nochmals durch seine Kritik an der Aussage Merkels zur Verantwortung Deutschlands für die Sicherheit Israels, Gegen diesen Schwachsinn bin ich auch. Wir haben Verantwortung für einen der faschistischsten Staaten der Welt?

Na dann Prost.

Ich fasse es einfach nicht, wie alles ausgeblendet wird, was dem Mainstream entgegen läuft. Assad ist der Böse, in seinen Kerkern schmachten die Oppositionellen. Die Kerker sind aber immer noch die selben, die bis vor ein paar Jahren noch von den Amis zum Foltern genutzt wurden.

Da wird ein zugegebenermassen nicht gerade demokratischer Staat destabilisiert, weil man (USA) gerne der einzige Machtfaktor in der Region wäre, und
da der Russe im Weg ist. Sich an die Vereinbarungen zu halten, die man im Zuge der Perestroika getroffen hat, kann man doch nicht erwarten, oder?
Und jetzt, nachdem die Scheiße, die Uncle Sam angerührt hat, uns allen um die Ohren fliegt, zeigt man wieder in alle Richtungen, nur nicht die in die, wo
der Schuldige sitzt.

Ich bin auch aus dem Thread raus.

PS: Antisemitsch ist er sicher nicht, anti-zionistisch schon. Aber das ist für Dich bestimmt das gleiche.

Wer a) Israel einen Unrechtsstaat nennt und sich bei jeder Gelegenheit mit b) Holocaustleugnern und Judenhassern solidarisiert, ist für mich Antisemit. Punkt.


Zwischen a) und b) muss man deutlich unterscheiden, bitteschön.

Natürlich ist Israel völkerrechtlich ein fragwürdiges Gebilde.


.

_________________
1. FC Köln : Bester deutscher Club in der ewigen Tabelle des UEFA-Pokals

„Zur deutschen Verantwortung gehört, dass wir uns von der moralischen Selbstüberschätzung verabschieden, die vor allem sich besonders fortschrittlich dünkende Deutsche aller Welt vor Augen geführt haben. Den Gegensatz zwischen edlem Wollen und beschränktem Können aufzuheben wird auch uns nicht gelingen.“  

(der von mir geschätzte Historiker Heinrich-August Winkler zur Flüchtlingsproblematik)
avatar
Okudera

Anzahl der Beiträge : 654
Anmeldedatum : 12.06.15
Ort : 5000 Köln 1

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Plissken am Di 08 Dez 2015, 14:54

Okudera schrieb:
Plissken schrieb:
Okudera schrieb:
Plissken schrieb:
Druide schrieb:
JoeCool schrieb:...und ich dachte immer, wir hätten schon vor der EU Frieden in Europa gehabt. Wie man sich täuschen kann...

Das kommt ja noch dazu: Wir haben in Europa seit 1945 Frieden (jedenfalls weitestgehend, siehe Jugoslawienkrieg), weil die Völker Europas nach zwei Weltkriegen innerhalb von 1 - 2 Generationen schlicht die Schnauze voll hatten von Krieg. Ich wage die These aufzustellen, dass fast jede Familie wenigstens 1 Opfer in diesen Kriegen zu betrauern hatte. Das hat dann in der Tat sehr wenig mit dem Brüsseler Sauhaufen zu tun.

Man kann sich in der Tat täuschen, Joe. Oder dummes Zeug schreiben wie Druide.

Die Union ist eine direkte Folge der Bemühungen der europäischen Staaten gewesen, nach den zwei für den Kontinent verheerenden WK eine politische Organisation zu schaffen, die supranational sein sollte und durch die Vergemeinschaftung wesentlicher Politik- und Wirtschaftsbereiche (ausgehend 1951 mit der Vergemeinschaftung der für den Krieg wesentlichen Industriesektoren Kohle und Stahl [EGKSV oder Montanunion und sechs Jahre später folgend Atomunion und EWG) den Wettbewerb zwischen den Nationen des Vielvölkerkontinents Europa in zivilisierte und demokratische Strukturen zu bändigen und Krieg zu verunmöglichen.

Vor der Gemeinschaft hatten wir Krieg und einen kurzen Zeitraum der Verhandlung über die zukünftige Verfasstheit Europas. In der Gemeinschaft hatten wir Frieden, wirtschaftlichen Aufschwung und haben es sogar geschafft, die osteuropäischen Staaten auf ihrem Weg in freiheitlich demokratische Staaten zu stützen und zu integrieren.

Ihr spuckt auf diese Errungenschaften und spuckt auf den "Brüsseler Sauhaufen" ohne auch nur das Mindeste verstanden zu haben und zu faul seit, Euch den realen , in der Tat komplexen politischen Themen zu stellen. Stattdessen verlangt Euer Herz nach Simplizität und scheinbar einfachen Feindbildern. Es reicht nicht, zusammengemurkstes Halbwissen aus dem Internet zu absorbieren und halbwegs nachvollzogen wiederzukäuen. Ihr müsst Euch mit den Primärquellen auseinandersetzen, um zu versuchen, die Zusammenhänge wirklich zu verstehen. Alles andere wird der Ernsthaftigkeit des Lebens nicht gerecht.


.... und dabei den größten europäischen Staat, nämlich Russland, mehrfach vor den Kopf gestossen und gedemütigt, hinter dem großen Verbündeten jenseits des Atlantiks treu ergeben herhechelnd. Den Preis dafür wird die EU noch zahlen.


.

Russland hat sicher seine eigenen Schwierigkeiten. Dass es sich um eine Mitgliedschaft in der EU beworben haben, wär mir neu.Das würde ja nicht dem Selbstbild unter dem  großen nationalen Populisten als "Weltmacht" entsprechen.  Ob sich ein demokratischeres Russland in einer Nach-Putin-Ära als rein europäischer Staat verstehen und einer supranationalen Union einfügen wollte, bleibt abzuwarten.



Natürlich nicht, wer hat das behauptet, plissken ??

Russland hat ein anderes, weitaus größeres Selbstverständnis als sich mit europäischen Bürokraten und Spießbürgern abzugeben.


Ach so. Welches denn? Europa unter der Führung des "größten europäischen Staates" oder wie? Nein Danke. Und was für eine Demütigung, bitte? Dass es für die baltischen und die Visegrad-Staaten von geradezu existenzieller Bedeutung war, sich der NATO und der EU anzuschließen, wird ja nunmehr deutlich bewiesen.

Aber natürlich: Dein russischer Neozar ist ja von solcher Größe, der braucht keine Bürokraten, keine Richter und keine sonstigen Spießbürger... Oku, ist es das, was Dich so an Russland fasziniert. Der Glaube an den einen starken Führer?

Plissken

Anzahl der Beiträge : 363
Anmeldedatum : 13.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Okudera am Di 08 Dez 2015, 14:56

Plissken schrieb:
Okudera schrieb:
Plissken schrieb:
Okudera schrieb:
Plissken schrieb:
Druide schrieb:
JoeCool schrieb:...und ich dachte immer, wir hätten schon vor der EU Frieden in Europa gehabt. Wie man sich täuschen kann...

Das kommt ja noch dazu: Wir haben in Europa seit 1945 Frieden (jedenfalls weitestgehend, siehe Jugoslawienkrieg), weil die Völker Europas nach zwei Weltkriegen innerhalb von 1 - 2 Generationen schlicht die Schnauze voll hatten von Krieg. Ich wage die These aufzustellen, dass fast jede Familie wenigstens 1 Opfer in diesen Kriegen zu betrauern hatte. Das hat dann in der Tat sehr wenig mit dem Brüsseler Sauhaufen zu tun.

Man kann sich in der Tat täuschen, Joe. Oder dummes Zeug schreiben wie Druide.

Die Union ist eine direkte Folge der Bemühungen der europäischen Staaten gewesen, nach den zwei für den Kontinent verheerenden WK eine politische Organisation zu schaffen, die supranational sein sollte und durch die Vergemeinschaftung wesentlicher Politik- und Wirtschaftsbereiche (ausgehend 1951 mit der Vergemeinschaftung der für den Krieg wesentlichen Industriesektoren Kohle und Stahl [EGKSV oder Montanunion und sechs Jahre später folgend Atomunion und EWG) den Wettbewerb zwischen den Nationen des Vielvölkerkontinents Europa in zivilisierte und demokratische Strukturen zu bändigen und Krieg zu verunmöglichen.

Vor der Gemeinschaft hatten wir Krieg und einen kurzen Zeitraum der Verhandlung über die zukünftige Verfasstheit Europas. In der Gemeinschaft hatten wir Frieden, wirtschaftlichen Aufschwung und haben es sogar geschafft, die osteuropäischen Staaten auf ihrem Weg in freiheitlich demokratische Staaten zu stützen und zu integrieren.

Ihr spuckt auf diese Errungenschaften und spuckt auf den "Brüsseler Sauhaufen" ohne auch nur das Mindeste verstanden zu haben und zu faul seit, Euch den realen , in der Tat komplexen politischen Themen zu stellen. Stattdessen verlangt Euer Herz nach Simplizität und scheinbar einfachen Feindbildern. Es reicht nicht, zusammengemurkstes Halbwissen aus dem Internet zu absorbieren und halbwegs nachvollzogen wiederzukäuen. Ihr müsst Euch mit den Primärquellen auseinandersetzen, um zu versuchen, die Zusammenhänge wirklich zu verstehen. Alles andere wird der Ernsthaftigkeit des Lebens nicht gerecht.


.... und dabei den größten europäischen Staat, nämlich Russland, mehrfach vor den Kopf gestossen und gedemütigt, hinter dem großen Verbündeten jenseits des Atlantiks treu ergeben herhechelnd. Den Preis dafür wird die EU noch zahlen.


.

Russland hat sicher seine eigenen Schwierigkeiten. Dass es sich um eine Mitgliedschaft in der EU beworben haben, wär mir neu.Das würde ja nicht dem Selbstbild unter dem  großen nationalen Populisten als "Weltmacht" entsprechen.  Ob sich ein demokratischeres Russland in einer Nach-Putin-Ära als rein europäischer Staat verstehen und einer supranationalen Union einfügen wollte, bleibt abzuwarten.



Natürlich nicht, wer hat das behauptet, plissken ??

Russland hat ein anderes, weitaus größeres Selbstverständnis als sich mit europäischen Bürokraten und Spießbürgern abzugeben.


Ach so. Welches denn? Europa unter der Führung des "größten europäischen Staates" oder wie? Nein Danke. Und was für eine Demütigung, bitte? Dass es für die baltischen und die Visegrad-Staaten von geradezu existenzieller Bedeutung war, sich der NATO und der EU anzuschließen, wird ja nunmehr deutlich bewiesen.

Aber natürlich: Dein russischer Neozar ist ja von solcher Größe, der braucht keine Bürokraten, keine Richter und keine sonstigen Spießbürger... Oku, ist es das, was Dich so an Russland fasziniert. Der Glaube an den einen starken Führer?


Mann Plissken, ich hatte dich für niveauvoller gehalten.

Schade.


.


_________________
1. FC Köln : Bester deutscher Club in der ewigen Tabelle des UEFA-Pokals

„Zur deutschen Verantwortung gehört, dass wir uns von der moralischen Selbstüberschätzung verabschieden, die vor allem sich besonders fortschrittlich dünkende Deutsche aller Welt vor Augen geführt haben. Den Gegensatz zwischen edlem Wollen und beschränktem Können aufzuheben wird auch uns nicht gelingen.“  

(der von mir geschätzte Historiker Heinrich-August Winkler zur Flüchtlingsproblematik)
avatar
Okudera

Anzahl der Beiträge : 654
Anmeldedatum : 12.06.15
Ort : 5000 Köln 1

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Okudera am Di 08 Dez 2015, 15:00

Manche laufen hier Gefahr, vollends abzudriften und nur noch verquastes Zeug abzusondern.

Wollen wir diesen Fred im Sinne des Felsens nicht besser durchsacken lassen ?


.

_________________
1. FC Köln : Bester deutscher Club in der ewigen Tabelle des UEFA-Pokals

„Zur deutschen Verantwortung gehört, dass wir uns von der moralischen Selbstüberschätzung verabschieden, die vor allem sich besonders fortschrittlich dünkende Deutsche aller Welt vor Augen geführt haben. Den Gegensatz zwischen edlem Wollen und beschränktem Können aufzuheben wird auch uns nicht gelingen.“  

(der von mir geschätzte Historiker Heinrich-August Winkler zur Flüchtlingsproblematik)
avatar
Okudera

Anzahl der Beiträge : 654
Anmeldedatum : 12.06.15
Ort : 5000 Köln 1

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Plissken am Di 08 Dez 2015, 15:01

Okudera schrieb:
Plissken schrieb:
Okudera schrieb:
Plissken schrieb:
Okudera schrieb:
Plissken schrieb:
Druide schrieb:
JoeCool schrieb:...und ich dachte immer, wir hätten schon vor der EU Frieden in Europa gehabt. Wie man sich täuschen kann...

Das kommt ja noch dazu: Wir haben in Europa seit 1945 Frieden (jedenfalls weitestgehend, siehe Jugoslawienkrieg), weil die Völker Europas nach zwei Weltkriegen innerhalb von 1 - 2 Generationen schlicht die Schnauze voll hatten von Krieg. Ich wage die These aufzustellen, dass fast jede Familie wenigstens 1 Opfer in diesen Kriegen zu betrauern hatte. Das hat dann in der Tat sehr wenig mit dem Brüsseler Sauhaufen zu tun.

Man kann sich in der Tat täuschen, Joe. Oder dummes Zeug schreiben wie Druide.

Die Union ist eine direkte Folge der Bemühungen der europäischen Staaten gewesen, nach den zwei für den Kontinent verheerenden WK eine politische Organisation zu schaffen, die supranational sein sollte und durch die Vergemeinschaftung wesentlicher Politik- und Wirtschaftsbereiche (ausgehend 1951 mit der Vergemeinschaftung der für den Krieg wesentlichen Industriesektoren Kohle und Stahl [EGKSV oder Montanunion und sechs Jahre später folgend Atomunion und EWG) den Wettbewerb zwischen den Nationen des Vielvölkerkontinents Europa in zivilisierte und demokratische Strukturen zu bändigen und Krieg zu verunmöglichen.

Vor der Gemeinschaft hatten wir Krieg und einen kurzen Zeitraum der Verhandlung über die zukünftige Verfasstheit Europas. In der Gemeinschaft hatten wir Frieden, wirtschaftlichen Aufschwung und haben es sogar geschafft, die osteuropäischen Staaten auf ihrem Weg in freiheitlich demokratische Staaten zu stützen und zu integrieren.

Ihr spuckt auf diese Errungenschaften und spuckt auf den "Brüsseler Sauhaufen" ohne auch nur das Mindeste verstanden zu haben und zu faul seit, Euch den realen , in der Tat komplexen politischen Themen zu stellen. Stattdessen verlangt Euer Herz nach Simplizität und scheinbar einfachen Feindbildern. Es reicht nicht, zusammengemurkstes Halbwissen aus dem Internet zu absorbieren und halbwegs nachvollzogen wiederzukäuen. Ihr müsst Euch mit den Primärquellen auseinandersetzen, um zu versuchen, die Zusammenhänge wirklich zu verstehen. Alles andere wird der Ernsthaftigkeit des Lebens nicht gerecht.


.... und dabei den größten europäischen Staat, nämlich Russland, mehrfach vor den Kopf gestossen und gedemütigt, hinter dem großen Verbündeten jenseits des Atlantiks treu ergeben herhechelnd. Den Preis dafür wird die EU noch zahlen.


.

Russland hat sicher seine eigenen Schwierigkeiten. Dass es sich um eine Mitgliedschaft in der EU beworben haben, wär mir neu.Das würde ja nicht dem Selbstbild unter dem  großen nationalen Populisten als "Weltmacht" entsprechen.  Ob sich ein demokratischeres Russland in einer Nach-Putin-Ära als rein europäischer Staat verstehen und einer supranationalen Union einfügen wollte, bleibt abzuwarten.



Natürlich nicht, wer hat das behauptet, plissken ??

Russland hat ein anderes, weitaus größeres Selbstverständnis als sich mit europäischen Bürokraten und Spießbürgern abzugeben.


Ach so. Welches denn? Europa unter der Führung des "größten europäischen Staates" oder wie? Nein Danke. Und was für eine Demütigung, bitte? Dass es für die baltischen und die Visegrad-Staaten von geradezu existenzieller Bedeutung war, sich der NATO und der EU anzuschließen, wird ja nunmehr deutlich bewiesen.

Aber natürlich: Dein russischer Neozar ist ja von solcher Größe, der braucht keine Bürokraten, keine Richter und keine sonstigen Spießbürger... Oku, ist es das, was Dich so an Russland fasziniert. Der Glaube an den einen starken Führer?


Mann Plissken, ich hatte dich für niveauvoller gehalten.

Schade.


Dann hilf mir mal bei der Interpretation Deiner Aussagen.

Plissken

Anzahl der Beiträge : 363
Anmeldedatum : 13.06.15

Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Gast am Di 08 Dez 2015, 15:05

Es gab mal einen interessanten Bericht auf Arte (weiß jetzt nicht ob der Sender Deinen Ansprüchen genügt, oder ob das auch so eine dubiose Quelle ist), wo geschildert wurde, wie das israelische Militär in Gaza neue Waffen testet. Natürlich unter Kampfbedingungen. Also wurde ein neuer Aufstand initiiert. Die können sich ja darauf verlassen, dass die Ggenseite sofort wie gewünscht reagiert.
Leider wird so etwas immer erst sehr spät gesendet, damit das nicht zu viele Leute sehen. Von daher behaupte ich mal, dass die Israelis ebenso wenig Interesse an einer Lösung des Konfliktes haben, wie die Hamas. Die Opferrolle sehe ich aber woanders als Du.

Es gäbe da noch diverse andere Geschichten zu erzählen; aber als Antisemit möchte ich Dich nicht damit belästigen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: On est Paris!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 12 von 14 Zurück  1 ... 7 ... 11, 12, 13, 14  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten